Checkliste

Wichtige Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung


Hinweis: Bei Abgabe der gemeinsamen Einkommensteuererklärung ist die Unterschrift beider Ehepartner erforderlich!

Tipp: Sammeln Sie bereits im Laufe des Jahres alle Belege und Unterlagen, so entgeht Ihnen bestimmt keine Möglichkeit zur Steuerersparnis!

Einkünfte
  • Lohnsteuerbescheinigung
  • Bescheinigung über
    • Arbeitslosengeld / Elterngeld / Kurzarbeitergeld
    • Krankengeld / Mutterschaftsgeld
  • bei Rentenbezug (z.B. Alters-, Erwerbsunfähigkeits-, Witwen-, private Versicherungsrente)
    • bei erstmaligem Bezug den Rentenbescheid
    • jährliche Rentenbescheinigung/Bezugsmitteilung
  • Bescheinigung über vermögenswirksame Leistungen (z.B. Bausparvertrag): Anlage VL
Sonderausgaben
  • Riesterrente
    • Bescheinigung nach § 10a Abs. 5 EStG zur Vorlage beim Finanzamt
    • Meldung zur Sozialversicherung
    • Zulagenantrag
  • Rüruprente-Bescheinigung über Beiträge
  • Versicherungsbeiträge (z.B. Berufsunfähigkeits-, Risikolebens-, private Haftpflicht-, Tier-Haftpflicht-, KfZ-Haftpflicht-, Unfallversicherung) (LV u. RV, wenn vor dem 1.1.2005 abgeschlossen)
  • Krankenversicherung: Nachweis Basistarif, Zusatzbeiträge, Beitragserstattung
  • Spendenbescheinigungen (z. B. Rotes Kreuz, Parteien, Wählervereinigung, etc.)
  • Ausbildung in einem nicht ausgeübten Beruf (Zweitausbildung)
Werbungskosten
  • Gewerkschaftsbeiträge, Berufsverbände, Berufshaftpflicht, Unfallversicherung, Berufsrechtschutzversicherung
  • Bewerbungskosten (z.B. Kopier-, Porto- und Fahrtkosten, Bewerbungsmappen)
  • Reisekosten: Erhöhte Fahrtkosten, Verpflegungspauschalen, Unterkunftskosten (z.B. Kraftfahrer, Bauarbeiter, Außendienst)
  • Winterbeschäftigungsumlage
  • Fahrten Wohnung – Arbeitsstätte, Auswärtstätigkeit
    • Entfernungs-km, Anzahl Fahrten
    • entgeltliche Sammelbeförderung z.B. Werkbus
    • TÜV-Bericht / ASU / Inspektionsrechnungen wg. km-Stand
    • Unfallkosten PKW
  • Arbeitsmittel (z.B. Computer, Werkzeug, typ. Berufskleidung, Fachliteratur)
  • doppelte Haushaltsführung (Miete, Mietnebenkosten, notwendiger Hausrat, Zweitwohnungssteuer)
  • Steuerberatungskosten (z.B. Mitgliedsbeitrag Lohnsteuerhilfeverein)
  • Aus- und Fortbildungskosten (z.B. Erststudium, Techniker-, Meister-, Sprach-, EDV-Kurs, Führerschein Berufskraftfahrer)
  • Arbeitszimmer, kein anderer Arbeitsplatz (Arbeitgeberbescheinigung)
  • Arbeitszimmer nicht Wohnungszugehörig (Miete und Nebenkosten)
  • Beruflich veranlasste Umzugskosten
  • Betriebs-PKW, 1%-Regel, 0,002%-Regel, bzw. Nutzungswert
  • Nachweise über Steuerfreie Zahlungen
Kinder
  • bis 14 Jahre: Betreuungsnachweise (z.B. Gebühren für Kindergarten, -hort, Babysitter, Tagesmutter)
  • über 18 Jahre: Ausbildungs- und Lehrverträge, Immatrikulationsbescheinigung, Wehrdienstbescheinigung
  • im Ausland: Familienstandsbescheinigung
  • Schulgeld
  • Krankenversicherungsbeiträge
  • Lohnsteuerbescheinigung
  • Waisenrentenbescheinigung
  • Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
Außergewöhnliche Belastungen
  • Krankheitskosten (z.B. Medikamente, Zahnarzt, Brille, Krankenhausaufenthalt, Kur / Heilpraktiker, etc.)
  • Arztfahrten (Anzahl und km)
  • Scheidungs- / Beerdigungskosten
  • Kosten für Haushaltshilfe (Kontoauszug)
  • Nachweis über Behinderung (Behindertenausweis, Bescheinigung vom Versorgungsamt, Rentenbescheid über Unfallrente)
  • Unterhaltsleistungen für
    • in Haushaltsgemeinschaft lebende Personen, ohne eigene Einkünfte (z.B. Lebenspartner, Geschwister, Kinder ohne Kindergeld)
    • Verwandte 1. Grades, außerhalb der Haushaltsgemeinschaft lebend (Großeltern, Eltern, Enkel, Kinder ohne Kindergeld)
    • im Ausland lebende Verwandte 1. Grades (amtliche Unterhaltsbescheinigung in Landessprache)
  • Krankenversicherungsbeiträge und Krankheitskosten für unterhaltene Personen
  • Aufwendungen für gepflegte Personen
Immobilien
  • bei Vermietung
    • Kaufvertrag/Anschaffungskosten, Makler-, Rechtsanwalts-, Finanzierungs- und Notarkosten, Grunderwerbsteuer
    • Betriebs-, Instandhaltungskosten, oder Hausgeldabrechnung, Darlehenszinsen
    • Instandhaltungsrücklage
  • Sonderabschreibung für ein Baudenkmal, Gebäudesanierung
Kapitaleinkünfte (z.B. Zinsen, Aktienverkäufe)
  • Jahreszinsbescheinigung (z.B. Bausparkassen, Banken)
  • Steuerbescheinigung bei einbehaltener Zinsabschlagsteuer
  • Verlustbescheinigungen
haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen (§ 35a EStG)
  • Reinigung der Wohnung, Fensterreinigung, Teppichreinigung, Kochen, Bügeln
  • Reinigung des Treppenhauses und der übrigen Gemeinschaftsräume
  • Gartenpflegearbeiten (z.B. Rasenmähen, Heckenschneiden), Schneeräumen
  • Umzugsdienstleistungen (Umzugsspedition)
  • Pflege von kranken Personen
  • Arbeiten an Innen- und Außenwänden
  • Arbeiten am Dach, an der Fassade, an Garagen o.ä.
  • Reparaturen oder Austausch von Fenstern und Türen
  • Streichen / Lackieren von Türen, Fenstern (innen und außen), Wandschränken, Heizkörpern und -rohren
  • Reparatur oder Austausch von Bodenbelägen (z.b. Teppichboden, Parkett, Fliesen)
  • Reparatur, Wartung oder Austausch von Heizungsanlagen, Elektro-, Gas- und Wasserinstallationen
  • Liefer- und Montagekosten für Anschaffungen im Haushalt
  • Reparatur und Wartung von Gegenständen im Haushalt des Steuerpflichtigen (z.B. Waschmaschine, Geschirrspüler, Herd, Fernseher, PC)
  • Maßnahmen der Gartengestaltung
  • Pflasterarbeiten auf dem Wohngrundstück
  • Kontrollaufwendungen (z.B. Gebühr für den Schornsteinfeger)
Hinweise zu haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen
  • Begünstigt ist nur der Arbeitslohn, einschließlich der in Rechnung gestellten Maschinen und Fahrtkosten – keine Leihgebühr für Maschinen
  • Sämtliche Tätigkeiten müssen im Haushalt durchgeführt werden
  • Der Anteil der Arbeitskosten ist in der Rechnung gesondert auszuweisen
  • Es muss die Rechnung der Firma und der Nachweis beigelegt werden, dass der Rechnungsbeitrag überwiesen wurde (keine Barzahlung, nur Kontoauszug)
  • Bei Minijob: Aufwendungen zzgl. Nebenkosten der Knappschaft und Berufsgenossenschaft

Die entsprechenden Beiträge für die begünstigte Dienst-/Handwerkerleistung, die in dem jeweiligen Jahr gezahlt wurden, sind in der Jahresabrechnung gesondert aufgeführt. Diese erhalten Sie von Ihrem Vermieter/Verwalter.

für die Erstberatung
  • Steuerbescheid und Steuererklärung des Vorjahres
  • Steueridentifikationsnummer
  • Bankverbindung
  • E-Mail-Adresse
  • Familienstandsänderungen (z.B. genaues Heirats-, Trennungs-, Scheidungsdatum)
  • Änderung der Religionszugehörigkeit